Erntedankfest

Der Erntedankgottesdienst ist ein guter Anlass, um darüber nachzudenken, wofür wir Gott dankbar sein können. Obwohl nur eine Minderheit von uns selber Rohstoffe für Nahrungsmittel anpflanzt, sind wir doch alle darauf angewiesen, dass der Zyklus von Saat und Ernte sich jedes Jahr wiederholt. Wir wissen aus der Bibel, dass Gott uns garantiert, dass diese Abfolge nicht aufhören wird. Deshalb sind wir Menschen ihm zu großem Lob und Dank verpflichtet.

In der Predigt im diesjährigen Erntedankgottesdienst legte unser Bruder Michael den Schwerpunkt auf das Thema Schöpfung. Anhand der Unterpunkte „Die Wahrheit der Schöpfung“, „Gottes Versorgung in der Schöpfung“, „Die Bewahrung der Schöpfung“ und „Jesus sorgt sich um uns“ erläuterte er, wie der Herr jene Bedingungen geschaffen hat und erhält, die für unser Überleben essentiell sind. 

Mit reichlich Obst und Gemüse und viel Liebe zum Detail hatten die Frauen in unserer Gemeinde unseren Gottesdienstsaal dekoriert.

„Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch.“ (1. Thessalonicher 5:16-18)

Gottesdienst zur Einschulung

Der Start ins Schulleben ist für Kinder ein bedeutsamer Meilenstein. In diesem Jahr sind neun Kinder unserer Gemeinde eingeschult worden. Dies haben wir zum Anlass genommen, um in einem festlichen Gottesdienst die Kinder dem Schutz Gottes für die ihnen bevorstehende Lebensphase anzubefehlen und um seinen Segen zu bitten.

In der Predigt wurde den Kindern die Geschichte des Mose und seine Begegnung mit Gott im Dornbusch nahegebracht, die uns in 2. Mose 3,1-15 beschrieben wird. In den Versen 14 und 15 lesen wir: „Gott sprach zu Mose: »Ich bin, der ich bin!« Und er sprach: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: »Ich bin«, der hat mich zu euch gesandt. Und weiter sprach Gott zu Mose: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: Der HERR, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt; das ist mein Name ewiglich, ja, das ist der Name, mit dem ihr an mich gedenken sollt von Geschlecht zu Geschlecht.“

Nach antiker Vorstellung war der Name nicht bedeutungslos, sondern es bestand ein Zusammenhang zwischen dem Namen und dem Namensträger. Der Name offenbarte den Charakter und das Wesen einer Person. Kannte man den Namen, konnte man den Namensträger anreden, sich auf ihn berufen.

Gott ist der Ewige, er sagt mit seinem Namen: „Ich bin da!“ und „Ich werde da sein!“ Das soll für die Schulkinder und ihre Familien eine Ermutigung sein. Wir können uns darauf verlassen, dass der Herr da ist und handelt. Wir setzen unser Vertrauen darauf, dass Gott bei unseren Schulkindern ist, wenn für sie der neue Zeitabschnitt beginnt.

Auftritt unserer Gesangsgruppe

Menschen in unserem Umfeld von Jesus Christus zu erzählen, liegt unserer Gemeinde am Herzen. Darum möchten wir in Bad Rothenfelde – in der Stadt, in der der Herr einen Weg für uns bereitet – Präsenz zeigen und mit den Leuten in Kontakt treten.

An einem sonnigen Freitagabend traf sich unsere Gesangsgruppe in der Klinik am Kurpark. Vor Kurgästen und anderen Besuchern wurden mehrere Lieder aus unserem Gesangbuch gesungen und aus dem Buch Jesus unser Schicksal von Wilhelm Busch vorgelesen. Zudem gab es für Interessierte die Möglichkeit, sich von unserem Büchertisch christliche Lektüre mitzunehmen und mit Gemeindemitgliedern ins Gespräch zu kommen. Wir sind dankbar dafür, dass wir diesen Abend gestalten durften und dadurch wertvolle Begegnungen hatten.

Goldene Hochzeit Dieter & Annchen

50 Jahre Ehe – welch ein Segen, welch ein Grund zur Dankbarkeit! An einem schönen Samstagnachmittag zelebrierten wir die Goldene Hochzeit unserer Geschwister Dieter und Annchen. (mehr …)