Unser Blog

Afrika Party

„Hallo und herzlich willkommen!“, begrüßt uns unser Reiseführer nach dem Flug, bei dem jeder Urlauber auch noch selbst mitsteuern darf. Anhand von Landkarten und einem Puzzle wird den Kindern gezeigt, wo Uganda – die Perle Afrikas – liegt. Um dieses Land geht es an diesen zwei Sommernachmittagen, an denen die Kinder die Exkursion machen.

Anhand von Spielen lernen sie, was es heißt, blind durch den Nebelwald geführt zu werden, sich wie ein Gorilla seine Nahrung zu ergattern und was die Afrikaner essen. Mit viel Vergnügen wird die geklaute Kokosnuss gesucht und im Anschluss geöffnet, doch o weh! Zu genießen ist sie nicht mehr! Für Entschädigung wird aber gesorgt, am 2. Nachmittag wird eine andere Kokosnuss geknackt.

Ein wilder Raubtierjäger kommt, um den kleinen Zuhörern eine wahre Geschichte zu erzählen, die sich vor ca. 80 Jahren in diesem Land zugetragen hat.

Es geht um Festo Kivengere, einen Afrikaner, der als erwachsener Mann und Lehrer Jesus Christus als seinen Retter annahm, Pastor wurde und im Laufe seines Lebens lernen musste, schlimme Dinge zu vergeben, die ihm angetan wurden. Unter anderem auch durch den Herrscher Idi Amin, der die Christen verfolgte.

Ein Lied lernen die Kinder neu:

„Ob im fernen Afrika, Japan oder USA,
Peking oder Lissabon,
weiß man davon,
dass es einen Retter gibt,
der uns Menschen alle liebt.
Und fragst du nun,
wer das ist,
er heißt Jesus Christ.“

Zum Abschluss der zwei Nachmittage wird den Kindern anhand eines Bibelverses erklärt, was Vergebung bedeutet und dass Gott selbst uns vergeben hat.

Jedes Kind darf mit Farbe, Steinchen, Figuren oder Glitzer selbst einen Bilderrahmen nach Herzenslust gestalten. Im Bilderrahmen steht auch der Kerngedanke und der Bibelvers, der sich durch die Geschichte zog:

„Vergebt einander, so wie der Herr euch vergeben hat.“ Kol. 3,13

Am nächsten Sonntag dürfen dann alle Kinder das neu erlernte Lied den Erwachsenen vorsingen.